Aderlass
Der Aderlass ist eines der ältesten Ausleitungsverfahren bei dem bestehende Blutfülle abgeleitet wird.

Folge:

  • Blutverdünnung durch Einströmen von eiweißarmer Flüssigkeit aus dem Zwischenraum, der Bindegewebe, Gefäße und Nerven enthält
  • Senkung der Zähigkeit des Blutes
  • Steigerung der Durchblutung
  • Senkung des Bluthochdrucks
| Home | Wirkungsprinzipien | Lexikon | HP & Mediziner in RP | Impressum